9. Juni 2022 / Aus aller Welt

Frankreich: 14-Jährige von gleichaltrigem Freund erstochen

Eine 900-Einwohner-Gemeinde in Frankreich steht unter Schock. Ein 14-jähriger Schüler gesteht, seine gleichaltrige Freundin bei einer nächtlichen Verabredung mit massiver Gewalt getötet zu haben.

Das leblose Mädchen wurde auf einem Weg hinter dem Bürgermeisteramt entdeckt. (Symbolbild)

Ein Gewaltverbrechen an einer jungen Schülerin in einer kleinen Ortschaft im Burgund erschüttert Frankreich.

Ein 14 Jahre alter Schüler hat gestanden, seine gleichaltrige Freundin bei einer nächtlichen Verabredung mit massiver Gewalt und Vorsatz erstochen zu haben, sagte Staatsanwalt Éric Jallet in Mâcon.

Mit einem Messer im Nacken habe eine Frau das leblose Mädchen am Morgen auf einem Weg hinter dem Bürgermeisteramt in der 900-Einwohner-Gemeinde Clessé entdeckt. Die Schülerin habe Dutzende Stichverletzungen aufgewiesen, ihre Nase sei eingeschlagen gewesen. Der Mitschüler sei im Gymnasium festgenommen worden und befinde sich in Untersuchungshaft.

Die Eltern hätten ihre Tochter am Abend vor dem Zubettgehen das letzte Mal gesehen, sie sei fröhlich wie immer gewesen. Erst morgens hätten sie gemerkt, dass sie nicht zu Hause ist, sagte der Staatsanwalt. Die Befragung von Mitschülern habe die Fahnder schnell auf den 14-Jährigen gewiesen, mit dem das Mädchen nach einer Unterbrechung seit Kurzem wieder eine Beziehung hatte. Der Junge habe geäußert, das Mädchen töten zu wollen, man habe das nicht ernst genommen, hätten Freundinnen gesagt. Nachts hätten die beiden sich demnach bereits öfter zwischen Mitternacht und vier Uhr morgens draußen in der Gemeinde verabredet, sagte Jallet.

Der Junge habe in der Untersuchungshaft gestanden, die Tat absichtlich begangen zu haben und sich dazu wie in den Vortagen mit dem Mädchen verabredet zu haben, erläuterte der Staatsanwalt. Mit einem mitgeführten Messer habe er der Schülerin nach einem Gespräch unvermittelt drei Mal in den Nacken gestochen. Als sie zu fliehen versuchte, habe er sie eingeholt und umgebracht. Ein Justizarzt stellte an den Händen des Jungen Schnitte und Kratzer fest. Was ihn zu seiner Tat getrieben hat, ist noch nicht bekannt.


Bildnachweis: © Police Nationale / Handout/POLICE NATIONALE/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Jetzt ist (so gut wie) Schluss!
Allgemein

Bernhard Wessel wird am 31.12. endgültig aufhören

weiterlesen...
Keine Veranstaltungen im Kolpinghaus
Allgemein

Popup-Kolpinghaus: Traum geplatzt

weiterlesen...
Westkirchener Autorin bringt Leser in die Erfolgsspur und hilft dem Frauenhaus
Allgemein

So machst du 2023 zu deinem Konfettijahr und tust sogar Gutes dabei

weiterlesen...

Neueste Artikel

18-Jährige vergewaltigt: Urteil gegen Bruder erwartet
Aus aller Welt

Es sind Schwere Vorwürfe: Ein 21-Jähriger soll seine Schwester zum Inzest gezwungen haben. Über Monate sperrt er sie laut Anklage ein und schlägt sie fast täglich. Nun wird das Urteil erwartet.

weiterlesen...
KI-Hype um ChatGPT: «System kaum kritisch reflektiert»
Aus aller Welt

Der Text-Roboter ChatGPT verblüfft mit seinen geschliffenen Dialogen und löst einen großen Hype um das Thema künstliche Intelligenz aus. Wissenschaftler warnen aber vor Datenschutzlöchern und mehr.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

18-Jährige vergewaltigt: Urteil gegen Bruder erwartet
Aus aller Welt

Es sind Schwere Vorwürfe: Ein 21-Jähriger soll seine Schwester zum Inzest gezwungen haben. Über Monate sperrt er sie laut Anklage ein und schlägt sie fast täglich. Nun wird das Urteil erwartet.

weiterlesen...
KI-Hype um ChatGPT: «System kaum kritisch reflektiert»
Aus aller Welt

Der Text-Roboter ChatGPT verblüfft mit seinen geschliffenen Dialogen und löst einen großen Hype um das Thema künstliche Intelligenz aus. Wissenschaftler warnen aber vor Datenschutzlöchern und mehr.

weiterlesen...