26. August 2022 / Aus aller Welt

Neunjährige erschossen - Polizei nimmt Verdächtigen fest

Ein unschuldiges Mädchen wird Anfang der Woche von einer Kugel getroffen und stirbt. Jetzt hat die englische Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.

Blumen liegen in der Nähe des Tatorts nach der Tötung einer Neunjährigen in Liverpool.

Im Fall der Anfang der Woche in der englischen Stadt Liverpool erschossenen neunjährigen Olivia hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst. Ein 36-jähriger sei wegen Mordverdachts an dem Mädchen und zweifachen versuchten Mordes festgenommen worden, hieß es in einer Mitteilung der Merseyside Police.

Der Zugriff durch bewaffnete Beamte habe sich am Donnerstagabend ereignet. Der Verdächtige werde nun befragt.

Olivias Familie hatte das Mädchen zuvor in einer Mitteilung als «einzigartiges, gesprächiges, neugieriges kleines Mädchen» gewürdigt, das «das Leben, und was es zu bieten hat, liebte».

Auch der Trainer des englischen Fußballerstligisten FC Liverpool, Jürgen Klopp, zeigte sich von dem Vorfall erschüttert. «Unsere Gedanken und Gebete sind bei der Familie», sagte der Deutsche bei einer Pressekonferenz. «Ich kann mir noch nicht einmal vorstellen, wie es sich anfühlen muss. (...) Es ist solch eine Tragödie». Was auch immer man tun könne, werde man tun. «Es ist unsere Stadt», so Klopp weiter.

Der Vorfall am Montag hatte in ganz Großbritannien für großes Entsetzen gesorgt. Berichten zufolge wurde das Mädchen zufällig zum Opfer, als seine Mutter abends die Tür öffnete, um zu sehen, was auf der Straße Lärm verursachte. Ein 35-jähriger Mann drängte sich daraufhin ins Haus, um sich vor seinem bewaffneten Verfolger zu retten. Der feuerte mehrere Schüsse durch die halbgeöffnete Tür in den Hausflur und traf das Mädchen tödlich. Die 46 Jahre alte Mutter wurde am Handgelenk verletzt.

Auch der Verfolgte wurde schwer verletzt, er liegt in einem Krankenhaus. Wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen nahm die Polizei auch ihn fest. Nach seiner Behandlung werde er ins Gefängnis zurückkehren, teilte die Polizei mit. Die beiden Männer sollen keine Verbindung zu der Familie gehabt haben. Es handelt sich nach ersten Erkenntnissen vermutlich um einen Bandenkrieg in der Liverpooler Unterwelt.


Bildnachweis: © Peter Byrne/PA Wire/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Der Nikolaus kam mit dem Boot
Allgemein

Leuchtende Kinderaugen in Sassenberg

weiterlesen...
124 Taten in 14 Jahren: Prozessbeginn im Fall Wermelskirchen
Aus aller Welt

Jahrelang soll ein angeblicher Babysitter Kindern sexuelle Gewalt angetan haben. In der öffentlichen Wahrnehmung steht der Fall in einer Reihe mit anderen großen Missbrauchsfällen der vergangenen Jahre.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

124 Taten in 14 Jahren: Prozessbeginn im Fall Wermelskirchen
Aus aller Welt

Jahrelang soll ein angeblicher Babysitter Kindern sexuelle Gewalt angetan haben. In der öffentlichen Wahrnehmung steht der Fall in einer Reihe mit anderen großen Missbrauchsfällen der vergangenen Jahre.

weiterlesen...
Viele Fragen nach tödlicher Schulweg-Attacke
Aus aller Welt

Eine Bluttat erschüttert die Gemeinde Illerkirchberg bei Ulm: Ein Mann greift zwei Mädchen auf dem Weg zur Schule an, eine 14-Jährige stirbt. Der Fall könnte zum Politikum werden.

weiterlesen...