6. September 2017 / Bürgermeister Informationen

Ein Tag für Kinder

Unicef Welt Kindertag

Ein Tag für Kinder

Ein Tag für Kinder

Wussten Sie, dass 14% der Menschen in Warendorf zur Gruppe der 0- bis 14-jährigen gehören? Sie sind, auch wenn das von den älteren dieser Gruppe nicht so gern gehört wird, Kinder. Und Kinder, das sollte allen Menschen bewusst sein, benötigen einen besonderen Schutz.

Der ist in unserer Gesellschaft relativ gut ausgeprägt, könnte allerdings hier und da durchaus noch um einiges besser sein. Der Begriff „Kinderrechte“ stößt noch immer auf unterschiedliche Akzeptanz. Beliebtes Zitat: „So ein Klaps hat noch niemandem geschadet!“ Ein anderes Zitat, von Bettina Wegner: „Sind so kleine Hände, winz‘ge Finger dran. Darf man nie drauf schlagen, die zerbrechen dann!“

Dabei haben Kinder Rechte. Eindeutige Rechte, die – denn Kinder sind die Zukunft unserer Welt – selbstverständlich sein sollten. Diese Rechte unterstreicht auch die Kinderhilfsorganisation der Vereinten Nationen, UNICEF, jährlich erneut mit dem Weltkindertag am 20. September, der unter genau diesem Motto steht: „Kinder haben Rechte!“

In Warendorf wird der Weltkindertag seit rund 20 Jahren mit einem Fest für Kinder und mit Kindern gefeiert. Aus ganz praktischen Gründen nicht unbedingt am 20. September, sondern an einem Sonntag kurz davor oder danach. In diesem Jahr am 17. September, damit der Tag nicht mit der Bundestagswahl kollidiert. Die Wahl war auch Motiv für das bundesdeutsche Motto: „Kinder haben eine Stimme!“

Die können die Kids laut und deutlich hören lassen und beim Weltkindertag mitfeiern. Der wurde wegen der Marktplatzbaustelle kurzerhand auf die gut geeigneten Kleinspielfelder am Emssee nähe Freibad verlegt. Statt Skaten und Basketball heißt es hier am 17. September zwischen 14:30 und 18:00 Uhr: Hüpfburg, Kistenklettern, Clown, Popcorn, Musik, Bastel- und Spielangebote und vieles mehr. Die Sparkasse sponsert ein Kinderkarussell, viele Beratungsstellen bieten Informationen und der große Luftballonwettbewerb hat bereits lange Tradition. Ein von Vereinen und Schulen gestaltetes Bühnenprogramm sorgt mit Chorgesang und Tanzgruppen für Unterhaltung. Die Warendorfer Bäcker haben den Kuchen gespendet, der Kaffee kommt vom Babykorb und die Malteser sorgen für Getränke. Die Einnahmen gehen als Spenden direkt an UNICEF. Ein wichtiges Ziel des Tages: Bei den anwesenden Kindern (und auch Erwachsenen) Aufmerksamkeit für die Situationen der Kinder in anderen Teilen der Welt zu schaffen, wo viele Kinder keine Rechte kennen.

„Ein fröhliches Fest zu einem ernsten Thema“, unterstreicht Bürgermeister Axel Linke von der Stadt Warendorf, die in diesem Jahr Hauptveranstalter des Kinderfestes ist. Gemeinsam mit Stadtjugendpfleger Ansgar Westmark und Hildegard Buschhoff von UNICEF würde er sich freuen, wenn möglichst viele Kinder, Familien und interessierte Besucher an diesem Tag teilnehmen.

Meistgelesene Artikel

Über 6000 Infizierte seit Beginn der Pandemie
Allgemein

Covid-19 Todesfälle steigt um drei weitere Personen

weiterlesen...
Zahl der aktiven Corona-Fälle sinkt auf unter 600
Allgemein

Zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus

weiterlesen...
Glück für die langjährigen Kunden
Allgemein

Aus Wulf wird Landtechnik Fartmann

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Nur neun neue Fälle im Vergleich zum Vortag
Allgemein

Zahl der akut Infizierten sinkt um 77 Personen

weiterlesen...
Zahl der Elektroautos fast verdreifacht
Allgemein

Statistik der Zulassungsstelle für das Jahr 2020

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: