17. Februar 2022 / Allgemein

Volksbanken im Münsterland in Sondierungsgesprächen zu strategischer Partnerschaft

Volksbanken Warendorf informiert

Ahlen,Entwicklung,Martin Weber,Norbert Eickholt,Oelde,Oelde,Sassenberg,Thomas Schmidt,Volksbank eG,Warendorf

Volksbanken im Münsterland in Sondierungsgesprächen zu strategischer Partnerschaft

Warendorf/Münster. Die Volksbank Münsterland Nord eG und die Volksbank eG, Warendorf haben Sondierungsgespräche geführt, um in einer jetzt beginnenden Strategiephase die Möglichkeiten einer Verschmelzung im Jahr 2024 zu prüfen.

Die Volksbank Münsterland Nord eG und die Volksbank eG, Warendorf wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten. „Unser Ziel ist die Zukunftsfähigkeit unserer Volksbanken in unserem gemeinsamen Wirtschaftsraum – dem Münsterland – langfristig sicherzustellen“, erklären die Vorstände beider Banken.

Beide Volksbanken seien heute zwar gut aufgestellt und erfolgreich unterwegs. Doch die bekannten Herausforderungen wie die Pandemie, das Negativzinsumfeld, die hohen regulatorischen Anforderungen, das durch die Digitalisierung veränderte Kundenverhalten und der demografische Wandel verlangten nach Weiterentwicklung.

Die Vorstände ergänzen: „Beiden Häusern ist es wichtig, angesichts der dynamischen Veränderungen im Finanzdienstleistungssektor nicht getrieben zu sein, sondern ihnen gestaltend und mit ruhiger Hand zu begegnen, um die Weichen für die Zukunft rechtzeitig zu stellen. Gemeinsamer Anspruch ist es, immer zu denjenigen zu gehören, die sich frühzeitig einem solchen Prozess stellen“.

Mit der strategischen Partnerschaft werden klare Ziele verfolgt. So sollen etwa bei der Digitalisierung, die ganz spezifische Herausforderungen mit sich bringt, Synergien gehoben werden: „Der digitale Wandel erfordert hohe Investitionen in Zukunftstechnologien, die wir gemeinsam effizienter gestalten können“, so die Vorstandsmitglieder beider Häuser. Grundsätzlich könne man sich auf unterschiedlichen Ebenen gut ergänzen und somit die Wettbewerbsfähigkeit verbessern. „Neben der regionalen Nähe und vergleichbaren Kunden- und Geschäftsstrukturen verbindet uns mit dem genossenschaftlichen Förderauftrag auch eine gemeinsame Unternehmenskultur“, so die Vorstände weiter.

Über die nächsten Schritte und Ergebnisse werden die beiden Volksbanken in regelmäßigen Abständen informieren. Die Aufsichtsräte sind bereits in die Planung involviert – auch die Betriebsräte beider Genossenschaften hatten im Vorfeld grünes Licht zur Sondierung gegeben. Durch den geplanten Zusammenschluss entstünde mit ca. 1.300 Mitarbeitern, 10 Milliarden Euro Bilanzsumme, 370.000 Kunden und einem betreuten Kundenvolumen von etwa 20 Milliarden Euro die größte Volksbank im Wirtschaftsraum Münsterland und eine der führenden Genossenschaftsbanken in Deutschland.

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
„Einfach nur geil“
Allgemein

Rezeptfreies Konzert im Josephs-Hospital ein voller Erfolg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Leuchtturmwärter-Suche auf Wangerooge: Rund 1100 Bewerbungen
Aus aller Welt

Wangerooge hat die Qual der Wahl: Für den Job eines neuen Leuchtturmwärters gingen Hunderte Bewerbungen ein. Die kleine Inselverwaltung sieht sich nun mit viel Arbeit konfrontiert und bittet um Ruhe.

weiterlesen...
Brand in historischer Börse in Kopenhagen unter Kontrolle
Aus aller Welt

Flammen glühen aus der historischen Börse in Kopenhagen und zerstören wichtige Teile des Gebäudes. Die Ursache des plötzlich ausgebrochenen Brandes ist noch unklar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Was dir Schulen & Unis nicht beibringen
Allgemein

Revierengel: Die neuen Wegbereiter der Finanzwelt

weiterlesen...
Gelungener Saisonstart für WSU-Turnerin Selma Bahinjic
Allgemein

Warendorferin überzeugt beim Westfalen-Cup in Paderborn

weiterlesen...