17. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Zwei Männer von Zug erfasst und tödlich verletzt

Zwei Männer sind bei einem Zugunfall in Wiesbaden gestorben. Offenbar wurden sie beim Überqueren der Bahngleise von einer Regionalbahn erfasst. Dort hat sich schon mal ein tödlicher Unfall ereignet.

Nach dem Unfall war die Bahnstrecke zwischen Mainz-Kastel und dem Bahnhof Wiesbaden-Ost für gut drei Stunden gesperrt.

Bei einem Zugunglück in Wiesbaden sind zwei Männer tödlich verletzt worden. Eine Regionalbahn hatte die Beiden am Freitagabend zwischen Mainz-Kastel und Wiesbaden-Biebrich auf den Gleisen erfasst. Bei den Opfern handelt es sich um einen 40-jährigen Wiesbadener und einen 31 Jahre alten Mann ohne Wohnsitz, wie die Polizei in der Nacht zu Samstag mitteilte. Die beiden Männer wollten den aktuellen Ermittlungen zufolge die Bahngleise überqueren und übersahen dabei den herannahenden Zug. Auch eine Notbremsung konnte den tödlichen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Fahrgäste der Regionalbahn 75 blieben unverletzt.

In der Nähe des Unfallortes befindet sich nach Aussagen eines Polizeisprechers ein Trampelpfad, der häufiger zum Überqueren der Gleise genutzt werde. Dort habe sich in der Vergangenheit bereits ein tödlicher Unfall ereignet.

Die Bahnstrecke zwischen Mainz-Kastel und dem Bahnhof Wiesbaden-Ost war nach dem Unfall am frühen Abend für gut drei Stunden gesperrt. Zuvor hatte die «Hessenschau» über den Unfall berichtet.


Bildnachweis: © Jan Woitas/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
„Einfach nur geil“
Allgemein

Rezeptfreies Konzert im Josephs-Hospital ein voller Erfolg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Der neue Straßenkampf: Wenn Passanten Parksünder anzeigen
Aus aller Welt

Macht der «Anzeigenhauptmeister» Schule? Zehntausende Privatanzeigen gegen Falschparker gehen Monat für Monat bei deutschen Kommunen ein. Das Vorgehen stößt auf unterschiedlichste Reaktionen.

weiterlesen...
Hitze und Fluten: 2023 war Jahr der Extreme in Europa
Aus aller Welt

Überschwemmungen einerseits, Hitzewellen und Trockenheit andererseits: Das Wetter im vergangenen Jahr war für viele Menschen in Europa eine Herausforderung.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Der neue Straßenkampf: Wenn Passanten Parksünder anzeigen
Aus aller Welt

Macht der «Anzeigenhauptmeister» Schule? Zehntausende Privatanzeigen gegen Falschparker gehen Monat für Monat bei deutschen Kommunen ein. Das Vorgehen stößt auf unterschiedlichste Reaktionen.

weiterlesen...
Hitze und Fluten: 2023 war Jahr der Extreme in Europa
Aus aller Welt

Überschwemmungen einerseits, Hitzewellen und Trockenheit andererseits: Das Wetter im vergangenen Jahr war für viele Menschen in Europa eine Herausforderung.

weiterlesen...