17. Januar 2018 / Karneval

Es gibt noch Karten für die Juka-Party und den Prinzenball

Kartenvorverkauf

Es gibt noch Karten für die Juka-Party und den Prinzenball

Es gibt noch Karten für die Juka-Party und den Prinzenball

Wer auch immer derjenige sein wird, der am Samstag bei der Prinzenproklamation den Narrenthron erklimmt – er darf sich auf eine kompakte, aber nicht minder fröhliche Session freuen. Bereits jetzt weist die Warendorfer Karnevalsgesellschaft (WaKaGe) darauf hin, dass der Kartenvorverkauf für die Juka-Party am Freitag, 2. Februar, sowie den Prinzenball am Samstag, 3. Februar, begonnen hat. Beide Veranstaltungen beginnen um 20.11 Uhr im Kolpinghaus. Einlass ist jeweils ab 19 Uhr. Das Programm wird weitgehend mit Kräften aus eigenen Reihen gestaltet, die einmal mehr ihre bunt kostümierte Gästeschar begeistern möchten.

Tickets für die Juka-Party sind zum Stückpreis von neun Euro in den Gaststätten „Alte Frieda“, Mr. Ed`s“ (beide Emsstraße), „Zur Sonne“ (Freckenhorster Straße) und im Kolpinghaus (Kolpingstraße) erhältlich, außerdem bei allen Jungkarnevalisten der WaKaGe.

Karten für den Prinzenball (15 Euro) gibt es im Salon Günnewig (Münsterwall), bei Intersport Kuschinski (Münsterstraße) und in der Bäckerei Dreischulte (Emsstraße).

Meistgelesene Artikel

Unruhige Silvesternacht für die Polizei
Allgemein

Kreispolizei Warendorf informiert

weiterlesen...
2G Plus - Für uns ist es sogar positiv
Allgemein

Fitnesscoach informiert über die aktuelle Situation

weiterlesen...
Fünf weitere Todesfälle am Heiligabend
Allgemein

Infiziertenzahl sinkt auf 1541

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Festnahme nach Mord an junger Lehrerin in Irland
Aus aller Welt

Der Mord an der jungen Lehrerin hat landesweit für Entsetzen gesorgt. Jetzt wurde die 23-Jährige unter großer Anteilnahme beigesetzt. Währenddessen vermeldet die Polizei die Festnahme eines Verdächtigen.

weiterlesen...
Betrugsprozess gegen «Tatort»-Star Joe Bausch eingestellt
Aus aller Welt

Markanter Kopf und zerfurchtes Gesicht: Joe Bausch spielt im Kölner «Tatort» einen Rechtsmediziner. Im richtigen Leben war Bausch Gefängnisarzt mit Dienstwohnung. Die brachte ihn am Dienstag auf die Anklagebank.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Bekanntgabe der Los-Gewinner
Karneval

Ziehung im Hotel im Engel

weiterlesen...
Der Moritz schläft
Karneval

Abschlussabend der WaKaGe

weiterlesen...